Presse

*  "[...] Simon Mazouri spielt den 17-jährigen Sohn, der seine ideologischen Maschinengewehrsalven mit betörenden Momenten der Verzweiflung erdet. [...] Zugleich lässt Mazouri diesen Micheal aber auch ein Kind sein, das an der Oberflächlichkeit der Mutter zerbricht."

Theater der Zeit  zu Herzsprünge am Theater Baden-Baden

 

 

* "[...] Simon Mazouri gibt dem lebensmüden Jungen ein sanftes Lächeln mit, das schüchtern wirkt, aber viel tiefere Unsicherheit verbirgt. Nicht jeder kommt so nah an das Herz seiner Figur [...]"

Darmstädter Echo vom 28.04.2017 zu 'Auerhaus' am Staatstheater Darmstadt (Link)

 

 

* "[...] Simon Mazouri spielt ihn als einen, der still und oft leise lächelnd am Abgrund balanciert [...]"

Frankfurter Rundschau vom 02.05.2017 zu 'Auerhaus' am Staatstheater Darmstadt (Link)

 

 

* "Die eindruckvollen Texte und die solistischen Gesänge übernahm[...] mit viel Herzblut, schauspielerischem Können und Überzeugungskraft [...] Simon Mazouri. Mit kraftvoller, fesselnder Stimme sang Mazouri das "Non revoco!". In Mark und Bein ging sein "Aus tiefer Not schrei ich zu dir". Originell dagegen Luthers "Herr Käthe"-Lied."

Schwäbische Zeitung vom 12.11.2017 zu 'Gaff nicht in den Himmel' - Luther Liedoratorium (Link)

Kritik zu "The John Wayne Naked Appreciation Society" - (Tribute to Frank Sinatra) am 12.12.2015, in der Galerie Maier Ellwangen.                                                                                           [Ipf- und Jagst-Zeitung vom 15.12.2016]